Sondertilgung bei einem Kredit: wann sinnvoll?

Sondertilgung von Kredit

Neben den vereinbarten Raten kann ein Kredit auch mit einer zusätzlichen Sondertilgung (teilweise) zurückgezahlt werden. Wann diese außerplanmäßige Zahlungen wirklich Sinn machen, sollte individuell ermittelt werden.

Allgemeines zur Tilgung von Krediten

Es gibt zweckgebundene und frei verwendbare Kredite.  Zu den zweckgebundenen Krediten werden Bau-, Immobilien- und Modernisierungsdarlehen, Autokredite und vergleichbare  Finanzierungen gezählt. Ihnen stehen die Raten- oder Konsumentenkredite gegenüber, die bei jeder Bank und Sparkasse erhältlich sind. Hier ist es lediglich erforderlich, dass der Kreditnehmer über die nötige Bonität verfügt. Ein Verwendungszweck muss nicht angegeben werden.

Allen Krediten ist gemeinsam, dass sie nach der Antragstellung und Bewilligung sofort ausgezahlt werden. Die Rückzahlung beginnt meist einige Wochen oder Monate später. Die Höhe der monatlichen Rate bleibt über die vereinbarte Laufzeit gleich. Bei Bau-, Immobilien- oder Autokrediten kann es jedoch auch Unterschiede geben. Nähere Einzelheiten werden vertraglich geregelt. Dies gilt auch für die Frage, ob und in welchem Umfang Sondertilgungen möglich sind.

Was ist eine Sondertilgungen?

Von einer Sondertilgung wird immer dann gesprochen, wenn zusätzlich zur monatlichen Kreditrate Zahlungen geleistet werden. Sinn und Zweck dieser Vorgehensweise ist es, die Restschuld zu verringern, den Kredit früher abzuzahlen und/oder die monatlichen Tilgungsraten zu verringern. Für alle Privatkredite, die am 11. Juni 2010 oder später aufgenommen worden sind, besteht das gesetzlich verbriefte Recht, jederzeit Sondertilgungen zu leisten. Bei älteren Krediten gelten gesonderte Voraussetzungen, die im Vertrag festgehalten sind.

Sondertilgungen sind für die Banken oftmals mit finanziellen Einbußen in Form von entgangenen Zinszahlungen vonseiten des Kreditnehmers verbunden. Aus diesem Grunde sind die Banken berechtigt, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen. Sie darf maximal 1% der vorzeitig zurückgezahlten Summe betragen. Sollen zum Beispiel 1000 Euro vorzeitig getilgt werden, würde dies bedeuten, dass die Bank maximal 10 Euro Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf.

Wann ist eine Sondertilgungen sinnvoll?

Eine Sondertilgung mindert die Restschuld des Kredites. Sie ist aber nicht in jedem Fall sinnvoll. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, eine genaue Rechnung anzustellen und nur dann eine Sondertilgung zu leisten, wenn sie mit einer Kostenersparnis oder zumindest nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Um dies herauszufinden, müssen die Zinsen für den Kredit  und die Höhe einer eventuellen Vorfälligkeitsentschädigung gegeneinander aufgerechnet werden. Nur wenn sich dabei eine Kostenersparnis ergibt, sollte über eine Sondertilgung nachgedacht werden.

Sondertilgung und vorzeitige Ablösung

Bei einer Sondertilgung werden Teilbeträge des Kredits zurückgezahlt. Darüber hinaus besteht in der Regel die Möglichkeit, den Kredit vorzeitig komplett zurückzuzahlen. Diese Vorgehensweise ist fast immer zu empfehlen, wenn eine größere Geldsumme zur Verfügung steht oder wenn ein Kredit umgeschuldet werden soll, da es inzwischen zinsgünstigere Angebote gibt. Vor allem in Zeiten, in denen das allgemeine Marktzinsniveau sehr niedrig ist, lohnt sich eine Umschuldung.

Das Gleiche gilt in der Regel für die Zusammenfassung mehrerer Kredite zu einem Kredit. Auch hier ist jedoch die Vorfälligkeitsentschädigung zu beachten. Nur wenn sich durch die niedrigen Zinsen eine Kostenersparnis ergibt lohnt sich eine Umschuldung. Bei einer kompletten Rückzahlung ohne neue Kreditaufnahme ist eine vorzeitige Rückzahlung fast immer zu empfehlen, da der Kreditnehmer so die Chance hat, anschließend schuldenfrei zu sein.